Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


CAMPUSiDEEN14: Mit Pilotensicherheitssystem, effizienteren Rotorblättern und künstlicher Intelligenz für Musikerziehung erfolgreich bei Bremer Ideenwettbewerb

„Buten un binnen, wagen un winnen.“ So steht es am Haus Schütting der Bremer Handelskammer, wo die diesjährigen Gewinner der CAMPUSiDEEN ausgezeichnet wurden, darunter drei Arbeiten der Hochschule Bremen: In der Kategorie „Geschäftsideen“ konnten Maximilian Quellmax, Valerian Hahn, Philipp Blumenstein, Thomas Weber und Claudius Blömer-Zurborg mit ihrem Müdigkeitserkennungssystem für Piloten „IFMS Intelligent Fatigue Monitoting System“ überzeugen. In der Kategorie „Businesspläne“ waren Frank Kortenstedde („Effizientere Rotorblätter von Windenergieanlagen durch Retrofits“) und Andreas Korol („AIMIE - artificial intelligence for music instrumental education“) für die Hochschule Bremen erfolgreich.

Bei der Preisverleihung im Schütting wurden die drei Erstplatzierten „Geschäftsideen“ und zwei „Businessplan-Konzepte“ mit einem Geldgewinn ausgezeichnet. So freuten sich über Geldpreise auch Frank Kortenstedde, Julian Langowski und Benjamin Stanke mit Ihrer Idee zur Optimierung von Windkraftanlagen (2. Platz Geschäftsideen) sowie André Göhler, Christoph Nigischer und Gert Kretschmann (3. Platz Geschäftsideen). Einen ebenfalls sehr guten und prämierungswürdigen Businessplan lieferte Andreas Korol ab, der eine Software entwickelte, die autarkes, interaktives Musikinstrument-Lernen im Internet ermöglicht (2. Platz Businesspläne).

Als Sieger bei den Geschäftsideen hat sich das Team um den Studenten Maximilian Quellmalz aus dem internationalen Studiengang Luftfahrtsystemtechnik und -management der Hochschule Bremen hervorgetan. Einigkeit herrschte bei der Jury bezüglich der Bewertung der Idee, die auf der Verbesserung des Müdigkeitsbewusstseins von Piloten basiert: „Die Teammitglieder haben gebrannt für ihre Idee“, sagte Dr. Dennis Stockinger aus der Jury. „Darüber hinaus ist die Idee sehr durchdacht, es existiert bereits ein Prototyp und Tests im Flugsimulator haben erste positive Messergebnisse eingebracht – man traut den jungen Entwicklern durchaus zu, zukünftig mal ein Unternehmen zu führen.“
In der Kategorie Businesspläne überzeugte die Unternehmensgründung Papatürk der Uni-Alumni Roman Will und Jan Plewinski die Jury in Kreativität und Innovation. Die Jury formulierte ihre Begründung wie folgt: Papatürk ist ein gut ausgearbeitetes Konzept mit zwei Gründern, die sehr authentisch zu ihrer Produktidee passen. Angefangen von der chemischen Zusammensetzung des Produktes über die Strategie des Markteintritts bis hin zur Entwicklung von Nachfolgeprodukten überzeugt der Businessplan.“ Eine kundenorientierte und dynamische Präsentation habe die Jury letztendlich überzeugt: „Die beiden Gründer identifizieren sich so sehr mit ihrem Produkt Papatürk, dass man fast meinen könnte, sie wären grün und wohnen in einer Flasche.“

Der Gründungswettbewerb CAMPUSiDEEN ist eine Initiative von BRIDGE, der Bremer Hochschulinitiative zur Förderung von unternehmerischem Denken, Gründungen und Entrepreneurship. CAMPUSiDEEN wird 2014 bereits zum 12. Mal verliehen und erfreut sich anhaltender Beliebtheit. „Insgesamt haben in diesem Jahr 31 junge Gründungswillige ihre Bewerbungen eingereicht. Davon sind 22 Geschäftsideen und 9 Businesspläne bei uns eingegangen“, sagt Holger Ruge, Projektleiter von CAMPUSiDEEN. „Nach der Rekordbeteiligung im vergangenen Jahr haben wir 2014 zwar einen leichten quantitativen Rückgang zu verzeichnen, dafür ist die Qualität der Einsendungen deutlich gestiegen.“ Das bestätigte auch die Jury in ihrer Einschätzung. „Die jungen Menschen haben gebrannt für ihre Ideen“, sagt Thomas Koch, langjähriges CAMPUSiDEEN-Jurymitglied und Geschäftsführer der neuland GmbH. Die Präsentationen seien durchweg gut gewesen und machten Mut, dass auch zukünftig immer wieder zahlreiche Studenten und junge Wissenschaftler mit dem Gründungsgedanken spielen. „Ideen gibt es offensichtlich genug“, so Koch.

Ausschlaggebend bei der Bewertung der Jury war neben des innovativ-kreativen Potenzials der Idee vor allem deren Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit.

Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Bohnebeck, Uta, Prof. Dr.-Ing. +49 421 5905 2207  senden
Kortenstedde, Frank, Dr.-Ing. M.Sc. +49 421 5905 5594  senden
Alle Finalisten im Überblick:
Prämierte in der Kategorie „Geschäftsideen“
• „IFMS Intelligent Fatigue Monitoting System“ | Maximilian Quellmax, Valerian Hahn, Philipp Blumenstein, Thomas Weber und Claudius Blömer-Zurborg | Hochschule Bremen
• „Effizientere Rotorblätter von Windenergieanlagen durch Retrofits“ | Frank Kortenstede| Hochschule Bremen
• „Rückrufmanagement“ | André Göhler, Christoph Nigischer und Gert Kretschmann | Universität Bremen
• „Real-Time-Feedback-Messung“ | Janina Jansen | Universität Bremen
• „BCI-Sicherheitskappe“ | Mirko Bünning, Sebastian Jäger und Lars Pingel | Universität Bremen
• „Heiter bis Köstlich – der regionale Genussmarkt“ | Christine Britting | Universität Bremen
• „Job-Competition“ | Sebastian Höflich | Universität Bremen
• „Dentro“ | Zaid Alam, Ahmed Mahmoud und Klaus Bollmann | Universität Bremen
• „Vazoo“ | Carsten Janetzky und Erk Struwe | Universität Bremen
• „Meta“ | Andreas Metzger | Universität Bremen

Prämierte in der Kategorie „Businesspläne“
• „Papa Türk GmbH“ | Roman Will und Jan Plewinski | Universität Bremen
• „AIMIE“ | artificial intelligence for music instrumental education | Andreas Korol | Hochschule Bremen | Alumni


Hinweise an die Redaktionen:
Für Rückfragen:
Holger Ruge, BRIDGE Gründungsunterstützung, Telefon 0421-218-60 346, holger.ruge@vw.uni-bremen.de
Anne Koschade, KOKO | Koschade Kommunikation, 0172 -53 76 819, a.koschade@koko-bremen.de.
Facebook: https://www.facebook.com/campusideen/photos_stream?ref=page_internal.


veröffentlicht am 2014-10-07 15:34

 

 

Access Keys: