Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


„Überseestadt Bremen Revisited“: Ausstellung vom 18. Februar bis 2. März 2014 im Infocenter, Speicher XI

Mit der Ausstellung „10 Jahre Masterplan Überseestadt“, die im Frühjahr 2013 im Infocenter der Überseestadt im Speicher XI präsentiert worden war, wurde eine erfolgreiche Planungsgeschichte des mehr als 300 Hektar großen Entwicklungsbereichs dargestellt. Anknüpfend an die Gesamtschau über diesen langen Entwicklungszeitraum hat sich die Fachrichtung Architektur mit ihren Studierenden im Wintersemester 2013/2014 mit der Frage auseinandergesetzt, inwieweit die vorhandenen Planungen der Überseestadt einfach fortgesetzt werden können oder ob Neuordnungen wünschenswert und möglich sind. In einem Workshop wurden Analysen erstellt, erste Strategien erprobt und mit Vertretern des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr sowie der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH erörtert. Die zwölf Entwürfe aus Berlin und Bremen werden jetzt vom 18. Februar bis 2. März unter dem Motto: „Überseestadt Bremen Revisited“ in einer Ausstellung im Infocenter der Überseestadt gezeigt: Speicher XI, 1 (Eingang Restaurant Port), 28217 Bremen; Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zu erarbeiten war eine städtebauliche Position mit Blick auf die Architektur des öffentlichen Raumes und den Wert der Überseestadt als urbanen Stadtteil. So wurde der neue und alte Bestand nach der Qualität seiner Zwischenräume überprüft, nach den Verbindungen zu den Nachbarstadtteilen gesucht, die bisherigen Leerstellen betrachtet und Abhängigkeiten für die künftigen Entwicklung entdeckt. Manche Parameter der bisherigen Planung haben sich inzwischen verschoben, neue Anforderungen an die Nutzung werden gestellt, Flächen, die bisher unangetastet waren, stehen zukünftig mehr im Fokus. Außerdem wurde versucht, die „Idealplanungen“ vor einem Entwicklungshorizont mehrerer Dekaden zu erarbeiten und darzustellen.
Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail
Schäfer, Klaus, Prof. +49 421 5905 2757  senden


veröffentlicht am 05. Februar 2014

 

 

Access Keys: