Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Aufruf zur Beteiligung am ThinkBETA Symposium am 15. Mai 2013

„ThinkBETA - Evolution of Smart Cities”: Neue Ideen für die intelligente Stadt der Zukunft gesucht
Welche Medien, Methodologien und Praktiken werden für intelligente Städte der Zukunft benötigt? Die Hochschule Bremen, genauer: das M2C Institut für angewandte Medienforschung GmbH, lädt Wissenschaftler, Kreative, Softwareentwickler, Künstler, Designer und Stadtentwickler am 15. Mai 2013 zum „ThinkBETA Symposium 2013“ ein, um neue Ideen für die intelligente Stadt („smart city“) der Zukunft vorzustellen. Dabei geht es um kreative Lösungen für Infrastrukturen der Informations- und Kommunikationstechnologie, Medien zur partizipierenden (teilnehmenden) Stadtentwicklung, Serious Games, Apps, Social Media, Mobile Infotainment und E-Learning. Angefragt werden Präsentationen von zehn Minuten Länge, über die weitere ca. zehn Minuten diskutiert werden soll. Wer am Symposium teilnehmen und mitdiskutieren möchte, muss vorher eine Präsentation mit Ideen für die Stadt der Zukunft von bis zu zehn Minuten Länge einreichen. Über die Auswahl des eingereichten Beitrags und damit die Teilnahme am Symposium entscheidet eine Expertenjury. Die Teilnahme ist kostenlos. Ziel der Veranstaltung ist es, in einem interdisziplinären Wissensaustausch zukunftsweisende innovative Forschung und Entwicklung von Technologien, Methodologien und neuartigen Dienstleistungen zu vernetzen und voranzubringen. Das ThinkBETA Symposium wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Unter dem Motto „alles Denken ist in BETA“ kooperieren seit nunmehr drei Jahren über 40 internationale Forschungsinstitutionen, Künstler und Unternehmen im Bereich innovativer Forschung und Entwicklung für Smart Cities, Smart Cultures und Smart Humans. Die Leitung und Projektkoordination liegt in den Händen der beiden Direktoren des M2C Instituts für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen Martin Koplin und Prof. Dr. Helmut Eirund. Ermöglicht wurde der Think Tank durch die wiederholte Förderung durch das Internationale Büro des BMBF. Die Beteiligten verbessern in ThinkBETA ihre Innovationspotentiale, den Austausch von Wissen und die Entwicklung von neuen Strategien für die Zusammenarbeit.

Dabei geht es um die Anforderungen an zukünftige technisch-kulturelle Infrastrukturen für die Entwicklung von Smart-Cities mit der Optimierung kommunaler Dienstleistungen, der Partizipation und Organisation sowie von Wissen und Infrastrukturen. Bestehende technische Ansätze werden einbezogen um verbesserte mobil-stationäre digitale Systeme zur Stadtentwicklung und -planung in Europa zu entwickeln.

Erste praktische Ergebnisse von Kooperationsprojekten die in ThinkBETA entstanden sind, ist das EU-Projekt artMUSE. Dort verleiht Medienkunst innovative Impulse zur Stadtentwicklung: Das gemeinsam zwischen dem M2C Institut der Hochschule Bremen, dem BxmC Brooklyn Experimental Media Center, der New York University und dem Gotham Innovation Greenhouse entwickelte Projekt Betaville ermöglicht es Bürgern und Experten, sich in einem so genannten Serious 3DGame über mobile-stationäre Mediensysteme an der Stadtplanung zu beteiligen.

Ein weiteres Beispiel ist das beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand (Schirmherrschaft: Bundesregierung und IBM) als „Best of 2012“ ausgezeichnete systemische Analyse- und E-Learning-Werkzeug TRAILS für Unternehmensberatung und Organisationsentwicklung im Bereich virtuelle Teams und interkulturelles Management. Dieses Werkzeug wurde vom M2C Institut und dem ZIM Zentrum für Interkulturelles Management der Hochschule Bremen gemeinsam entwickelt.

Daten zum Symposium „ThinkBETA - Evolution of Smart Cities”:
Termin: Mittwoch, 15. Mai 2013, 9 bis 17 Uhr
Ort: Hochschule Bremen, Zentrum für Informatik und Medientechnologien
Flughafenallee 10, 28199 Bremen, Saal 119

Anmeldung des Beitrags, dessen Annahme durch eine Jury Voraussetzung für die Teilnahme ist mit Namen, Adresse, Titel und Kurzbeschreibung (max. 1000 Zeichen) bis zum 23. April 2013 per E-Mail an: earp@m2c-bremen.de. Die Mitteilungen über die Annahme des Beitrags erfolgt bis zum 2. Mai.


Hinweis für Redaktionen:
Martin Koplin, Hochschule Bremen, M2C Institut für angewandte Medienforschung GmbH, 0421-5905 5402, Martin.Koplin@hs-bremen.de, www.m2c-bremen.de.


veröffentlicht am 16. April 2013

 

 

Access Keys: