Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Top-Themen


Jürgen Raps neuer Honorarprofessor - Festveranstaltung in der "Bremenhalle"

Jürgen Raps, Foto: Michael Bahlo
Jürgen Raps, Foto: Michael Bahlo
Die Bestellung von Flugkapitän Jürgen Raps zum Honorarprofessor, einem der der Mitbegründer des Internationalen Studiengangs Luftfahrtsystemtechnik und -management (ILST), war der Anlass für eine Festveranstaltung in der „Bremenhalle“ des Flughafens, zu der die Hochschule Bremen am 11. Juni einlud. Mit dieser Ehrung wurden die Verdienste von Jürgen Raps, der auch einen Lehrauftrag im Masterstudiengang „Aeronautical Management“ (MEAM) innehat, um die inhaltliche und organisatorische Gestaltung der Studiengänge ILST und MEAM an der Hochschule Bremen sowie deren Akzeptanz seitens der Luftfahrtindustrie gewürdigt.

Flugkapitän Jürgen Raps, geboren am 11. August 1951 in Bayreuth, war vom 1. September 2007 bis 29. März 2011 Mitglied des Passagevorstands der Lufthansa Passage Airlines, dem größten Geschäftsfeld der Deutschen Lufthansa AG. Dort war er zuständig für das Ressort Operations und hat zudem die Position des Chefpiloten inne. Als Accountable Manager war er damit gegenüber dem Luftfahrtbundesamt und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (European Aviation Safety Agency, EASA) verantwortlich für die Gültigkeit des Luftverkehrsbetreiberzeugnisses, dem Air Operator Certificate.

Jürgen Raps begann nach dem Abitur im Herbst 1970 in Bremen die zweijährige Ausbildung zum Flugzeugführer. Anschließend war er als Copilot auf Boeing 737 und McDonnell Douglas DC 10 eingesetzt. 1984 folgte die Ernennung zum Flugkapitän auf Boeing 737; im Jahr darauf wurde er Ausbildungskapitän und Abteilungsleiter Boeing 737. Von Mai bis November 1990 absolvierte Jürgen Raps das erweiterte Managementtraining für Lufthansa an der European Business School, um im Dezember 1990 die Leitung der Lufthansa-Verkehrsfliegerschule in Bremen zu übernehmen.

Im März 1994 wurde Jürgen Raps Flottenchef Boeing 737. Die Umschulung auf Airbus A340 schloss sich im August 1995 an. Im Januar 1996 erhielt Jürgen Raps für dieses Flugzeugmuster die Lizenz als Ausbildungs- und Checkkapitän. Zum 1. April 1996 berief der Vorstand Jürgen Raps zum Chefpiloten und Flugbetriebsleiter der Deutschen Lufthansa AG. Im März 2007 erwarb er als einer der vier ersten Linienpiloten weltweit die Lizenz für den Airbus A380. Als Flugkapitän flog er das künftige Lufthansa-Flaggschiff am 19. März 2007 auf dem Erstflug in die Vereinigten Staaten. Am 1. September 2011 beendete er seine fliegerische Laufbahn.

Jürgen Raps ist Mitglied des Aufsichtsrats der Lufthansa Flight Training GmbH und im Vorstand der Deutschen Lufthansa Berlin-Stiftung. Darüber hinaus hat er seit 2006 einen Lehrauftrag im Studiengang „Aeronautical Management“ an der Hochschule Bremen inne.


Hinweis für Redaktionen:
Unter: https://dataexchange.hs-bremen.de/exchange?g=gmsp9k finden sich bis zum 9. Juli 2012 Pressefotos von der Festveranstaltung, die im Zusammenhang mit der Berichterstattung in den Medien kostenfrei verwendet dürfen. - Fotograf: Michael Bahlo.


veröffentlicht am 12. Juni 2012

 

 

Access Keys: