Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Fachjournalistik-Absolventen nominiert für europaweiten Medienpreis

Für die Absolventen von 2011 des Internationalen Studiengangs Fachjournalistik an der Hochschule Bremen hieß es am 18. April: Raus aus dem Berufsalltag und zurück ins Studentenleben. Zumindest für einen Tag. Denn ihr multimediales Abschlussprojekt www.augenaufbremen.de wurde nominiert für den CIVIS Online Medienpreis 2012. Von 84 Bewerbern aus ganz Europa gehörte www.augenaufbremen.de zu den drei Finalisten. Die feierliche Preisverleihung fand im Bundeskanzleramt statt, mit prominenten Gästen aus der Berliner Medienszene.
Einige Absolventen des Fachjournalistik-Jahrgangs bei der Preisverleihung im Bundeskanzleramt: (vlnr) Jasmin Lachmann, Immo Maus, Anne Kathrin Burghartz, Dennis Leiffels, Christian Walter, Prof. Dr. Barbara Witte, Alexander Jewtuschenko, Jana Rosenmeier, Talassa Bremer und Florian Weiner.
Einige Absolventen des Fachjournalistik-Jahrgangs bei der Preisverleihung im Bundeskanzleramt: (vlnr) Jasmin Lachmann, Immo Maus, Anne Kathrin Burghartz, Dennis Leiffels, Christian Walter, Prof. Dr. Barbara Witte, Alexander Jewtuschenko, Jana Rosenmeier, Talassa Bremer und Florian Weiner.
CIVIS ist eine europaweite Auszeichnung für journalistische Projekte rund um das Thema Integration. Dazu passend wirft das Studentenprojekt www.augenaufbremen.de einen journalistischen Blick auf Bremen. In kaum einer anderen Stadt lässt sich die räumliche Trennung, Entmischung – kurz Segregation – so gut zeigen wie in der Hansestadt. Verfallene Häuserblocks grenzen dort an reiche, schicke Stadtvillen. Ihre Eindrücke haben die 36 Studierenden multimedial festgehalten, in Texten mit Fotos, Audiobeiträgen, Audio-Slideshows und Videos. Eingeteilt in die vier Kategorien Aussicht, Absicht, Durchsicht und Einsicht. Journalistisches Handeln in vier Klicks. Ausgezeichnet wurde letztlich ein anderes Projekt. Doch die jungen Journalisten feierten ihre Nominierung, die, wie die Jurymitglieder betonten, in der Branche bereits als hohe Auszeichnung gilt.

„Augenaufbremen.de schafft es, das Medium Internet journalistisch für eine intensive Problemsicht auf die kaum angesprochene, pervertierte Ghettoisierung der Reichen, ihre Kolonisierung einer Stadt, zu nutzen“, begründete Laudator Prof. Dr. Andreas Zick die Nominierung durch die Jury. Der Konflikt- und Gewaltforscher von der Uni Bielefeld erklärte: „Wir hoffen, dass wir mit der Nominierung Augen auf machen können, bei den Usern dieser Webseite und anderen“. Der Jury gehörten unter anderem auch Jo Groebel, Direktor des European Digital Institute Berlin sowie Friederike Behrends, Geschäftsführerin der WDR mediagroup digital, an. Gelobt wurden die Nominierten auch von Prof. Dr. Maria Böhmer, Staatsministerin im Bundeskanzleramt und seit 2006 Mitglied des Kuratoriums der CIVIS Medienstiftung für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa.

Begleitet wurde das Projekt von Prof. Dr. Barbara Witte, Friederike Stüven, Martin Ulrich und Achim Eidenberg von der Hochschule Bremen. Witte ist Leiterin des Internationalen Studiengangs Fachjournalistik. Sie ist stolz auf ihre Ehemaligen: „Die Studierenden des Abschlussjahres 2011 haben sich sehr engagiert. Die Seite Augenaufbremen.de ist ein voller Erfolg und zeigt gut, wie begabt unsere Studierenden sind. Für die nachfolgenden Jahrgänge ist das ein gutes Vorbild.“

Der Tag der Preisverleihung bot den Nominierten einen Blick hinter die Kulissen des Berliner Regierungsviertels. Nach einer Diskussionsrunde zum Thema „Wie kritisch ist das Medium Internet?“ im Bundespresseamt, wurden die geladenen Gäste in Doppeldeckerbussen zum Bundeskanzleramt gefahren. Dort wurde der Preis feierlich verliehen. Im Anschluss ließen die Nominierten den Abend gemütlich ausklingen, bei Gesprächen mit Kollegen und einem Glas Rotwein. Und einige genossen einfach den Blick auf den Reichstag, aus der Perspektive der Bundeskanzlerin. Ein exklusiver Lohn für ihr studentisches Engagement, das nun sicher auch die Lebensläufe der Absolventen zieren wird.

Text: Alexander Jewtuschenko


veröffentlicht am 24. April 2012

 

 

Access Keys: