Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Infoveranstaltung am 28. April: Masterstudiengang Kulturmanagement

Karriere im Berufsfeld Kulturmanagement - Masterstudiengang Kulturmanagement startet zum Wintersemester
Infoveranstaltung am 28. April, 11 Uhr
Die Arbeitssituation von Kulturmanagerinnen und -managern ist zunehmend durch Trends wie Globalisierung, Liberalisierung und Individualisierung sowie die Auflösung traditioneller Grenzen zwischen Sparten, Fächern und gesellschaftlichen Teilsystemen gekennzeichnet. Diese Entwicklungen bilden den Hintergrund für das Curriculum des Masterstudiengangs Kulturmanagement an der Hochschule Bremen, dessen nächster Jahrgang im Wintersemester 2012/13 startet. Wer sich für die Inhalte und Zulassungskriterien interessiert, hat am Samstag, dem 28. April 2012, um 11 Uhr, im International Graduate Center der Hochschule Bremen (Süderstraße 2, 28199 Bremen) Gelegenheit, sich umfassend zu informieren.

Neben den traditionellen Kulturinstitutionen und deren Wandel erlangen die neuen Netzwerke, in denen Kulturakteure unternehmerisch tätig werden, große Aufmerksamkeit. Der professionelle Umgang mit dem Handwerkszeug des Managers - wie Strategieentwicklung, Projektsteuerung, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit und Controlling - bleibt dabei unersetzlich. Das Thema „Führung“ und die Vermittlung von Führungskompetenzen haben besonderes Gewicht.

Der Masterstudiengang Kulturmanagement an der Hochschule Bremen vermittelt seinen Studierenden in einer wissenschaftlichen Weiterbildung berufsbefähigende Kompetenzen. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiums tragen mit ihrem Wissen und Können, ihren sozialen und persönlichen Kompetenzen zu einer lebendigen Kultur bei, in der künstlerische Freiheit und gesellschaftliche Verantwortung einander wechselseitig anregende Verbindungen eingehen.

Der Studiengang Kulturmanagement erkennt im Rahmen eines Modellversuches die Ergebnisse informellen Lernens bei der Zulassung zum Studium an. Damit können Bewerberinnen und Bewerber um einen Studienplatz auch Lernergebnisse, die in informellen und nichtformalen Bildungs- und Lebenszusammenhängen erreicht wurden (z.B. berufliche Tätigkeiten, ehrenamtliche Arbeit, Familienarbeit etc.), sich als Qualifikationen anerkennen lassen. Unter Umständen bieten sich hierdurch ungeahnte Möglichkeiten, den Masterabschluss zu erreichen. Interessierte ohne abgeschlossenes Studium mit einschlägiger Berufserfahrung können ein Hochschulzertifikat erwerben.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Informationstag:
Ansprechpartnerin
Name Telefon E-Mail
Seifert, Kristina +49 421 5905 2028  senden


veröffentlicht am 19. April 2012

 

 

Access Keys: