Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Hochschule Bremen stellt Bauingenieur-Studium „türkischem“ Elternverein zur Bildungsförderung Bremen e.V. in Marßel vor

Vermittlung durch zwei türkische Bauingenieur-Studenten
Dass die Hochschule Bremen auf Einladung ihre Studienmöglichkeiten vorstellt, kommt immer wieder vor und ist nichts Neues. Die Umstände jedoch, wie es zu der Einladung des Elternvereins zur Bildungsförderung Bremen e.V. (EZB) in Marßel an die Professoren Dr. Marc Gutermann und Dr. Carsten-W. Müller sowie die Studienberaterin Mareile Hankeln kam, sind bemerkenswert: Auf der Bremer Bildungsmesse „Horizon“ im Juni 2010 stellten unter dem Motto: „Werdet Bauingenieur/in“ die beiden Professoren den Studiengang Bauingenieurwesen vor. Im Anschluss daran wurden sie von Eyüp Erdem (19) und Fatih Orhan (22) angesprochen, ob sie diesen Vortrag auch vor Eltern mit Migrationshintergrund halten würden, damit diese ihren Kindern zu einem guten Studium raten können.

Gern sagten Gutermann, Müller und Hankeln zu, und am 1. November, 18 Uhr, war es dann so weit. Rund 20 Zuhörer waren im Elternverein in der Helsingborgerstraße zusammen gekommen. Darunter Studieninteressierte und Mitglieder des Elternvereins und selbstverständlich die Initiatoren Fatih Orhan und Eyüp Erdem, die mittlerweile begeistert an der Hochschule Bremen ihr Bauingenieurstudium aufgenommen haben. „Fatih ist ein Beispiel für jemanden, der es geschafft hat“, sagt Ertan Boz vom Vorstand des Elternvereins. „Wir versuchen, das Maximum aus jedem Schüler herauszuholen und wollen gegen eine Stigmatisierung ankämpfen“, so Boz weiter.

Der Elternverein, der sich seit 2004 um die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund kümmert, wurde 2009 mit dem Hilde Adolf Preis ausgezeichnet. Das ehrenamtliche Engagement der berufstätigen Eltern im kaufmännischen Bereich, der IT Branche, der Luft- und Raumfahrt, Lehramt oder der Kriminalpolizei, mit dem die Mitglieder des Elternvereins aber auch die Schüler bei der Sache sind war geradezu ansteckend und begeisterte alle Anwesenden. Den Vorträgen der Studienberaterin und den Professoren folgte eine angeregte Diskussion mit vielen neugierigen Fragen zum Studium aus dem Publikum. Zukünftig wollen der Elternverein und die Hochschule Bremen ihre Zusammenarbeit weiter ausbauen – die Vortragenden erlebten den Abend als gelungenen Start und vor allem den Elternverein als „Ort der Vielfalt, Toleranz und Demokratie“.

Anzumerken ist, dass der Elternverein auf Unterstützung angewiesen ist. Noch drei Monate kann die Miete für die Vereinsräumlichkeiten gezahlt werden, was danach geschieht, ist bisher noch unklar.

Der Hilde-Adolf-Preis wird an Initiatoren vergeben, die in besonders anstiftender, ideenreicher und mutiger Weise mit bürgerschaftlichem Engagement Anliegen des Gemeinwohls der Stadt Bremen selbst in die Hand nehmen.


veröffentlicht am 02. November 2010

 

 

Access Keys: