Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Rückblick auf Europa: Ausstellung von Studierenden der Hochschule Bremen im EuropaPunkt Bremen bis zum 29. Oktober verlängert

Mit eigenen Objekten präsentiert sich eine Ausstellung des Studiengangs Master in European Studies an der Hochschule Bremen zur Zeit im EuropaPunkt Bremen. Studierende aus Lettland, Rumänien, Turkmenistan, Russland und den USA zeigen ihre inner- und außereuropäische Perspektive, die an zurückliegende Entwicklungen erinnert, zum Nachdenken anregt und die Besucher zu einem Dialog über Europas jüngste Vergangenheit und Erwartungen an die Zukunft einlädt. Die Ausstellung entstand aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums des Studiengangs Master in European Studies konzipiert und wurde von einer Gruppe Studierender unter Leitung von Dr. Monika Blaschke (Wissenschaftliche Betreuung und Koordination) und Urte Brandes (Ausstellungsdesign und künstlerische Begleitung) erarbeitet

Der postgraduale, einjährige Masterstudiengang unter Leitung von Prof. Dr. Friedrich Lehmann vermittelt in englischer Sprache vertieftes Wissen in Europarecht, europäischen Wirtschaftsbeziehungen und europäischer Politik und schließt mit dem Master of Arts (M.A.) ab. Er qualifiziert für Positionen bei der EU und in den Mitgliedsstaaten, bei Lobbyorganisationen in Brüssel, für Aufgaben in der freien Wirtschaft und den Medien oder für eine akademische Laufbahn. Über 180 Alumni aus aller Welt haben in den letzten Jahren das Studium in Bremen absolviert. Die Ausstellung ist noch bis zum 29. Oktober im EuropaPunkt Bremen (Erdgeschoss der Bremischen Bürgerschaft, Eingang Domseite) zu sehen.


Hinweise für Redaktionen:
Informationen über den Master-Studiengang „European Studies“: www.mes.graduatecenter.de
Fotos von der Ausstellung, die von den Medien für die Berichterstattung kostenfrei verwendet werden können, finden sich zum Herunterladen unter: http://exchange.hs-bremen.de/exchange?g=cw9d2k
Weitere Informationen:
Name Telefon E-Mail
Blaschke, Monika, Dr. +49 421 5905 2184  senden


veröffentlicht am 05. Oktober 2010

 

 

Access Keys: