Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


Studium abbrechen oder fortsetzen?

Workshop vom 22. bis 25. Februar bietet Hilfestellung
22. Januar 2010 - Aus ganz unterschiedlichen Gründen bricht laut einer aktuellen Studie des HIS (Hochschul-Informationssystem) jeder fünfte Studierende in Deutschland das Studium vorzeitig ab. Hier setzt die Koordinierungsstelle für Weiterbildung der Hochschule Bremen mit dem Workshop „Zweifel am Studium? Aufbruch statt Abbruch!“ an. Im Zentrum der viertägigen Veranstaltung steht dabei eine individuelle Kompetenzanalyse, die das künftige Lernen und Arbeiten auf eine solide Basis stellen soll. Das - übrigens kostenfreie - Angebot wendet sich an Studierende, die sich unsicher sind, ob sie weiter studieren wollen. Der Workshop startet am 22. Februar und findet bis 25. Februar jeweils von 9 bis 17 Uhr statt. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich (s. u.).

Die Gründe für einen Studienabbruch sind laut der HIS-Studie „Ursachen des Studienabbruchs in Bachelor- und in herkömmlichen Studiengängen“ (www.his.de/presse/news/ganze_pm?pm_nr=597) ausgesprochen vielfältig. Für das Jahr 2008 wurden folgende Motive ermittelt bei den insgesamt 21 Prozent Studienabbrechern ermittelt: Im Vordergrund steht bei dieser Personengruppe demnach mit 20 Prozent Leistungsprobleme, gefolgt von finanziellen Probleme (18 Prozent), mangelnde Studienmotivation (16 Prozent), Studienbedingungen (acht Prozent), Prüfungsversagen (acht Prozent), berufliche Neuorientierung (19 Prozent) oder familiäre Probleme mit elf Prozent. Krankheit gibt in fünf Prozent der Fälle den Ausschlag für einen Studienabbruch.

Der Workshop rückt freilich nicht die Statistik in den Vordergrund, sondern diejenigen, die unsicher sind, ob mit dem gewählten Studiengang das für sie passende Berufsziel auch erreicht wird. Zunächst werden der bisherige Weg zum Studium, das Studium an sich und die persönlichen Rahmenbedingungen reflektiert. Im nächsten Schritt geht es um eine individuelle Kompetenzanalyse, in der das eigene Profil erarbeitet als Grundlage für zukünftiges Lernen und Arbeiten wird: Fortsetzung des Studiums mit geänderten Rahmenbedingungen, Fachwechsel, alternative Ausbildungsmöglichkeiten und Arbeitsaufnahme werden Themen des individuellen Zukunftsplans sein, der auf Praxistauglichkeit überprüft werden muss. Das Hochschulteam der Agentur für Arbeit unterstützt dieses Angebot mit Informationen rund um die Themen Förderung, Fortbildung, Beratung und Arbeitslosigkeit. Der Workshop richtet sich vor allem an Studierende der Hochschule Bremen, einige Plätze sind auch für Studierende anderer Hochschulen reserviert.
Anmeldungen und Informationen:
Name Telefon E-Mail
Riemer, Sabine +49 421 5905 4131  senden

 

 

Access Keys: