Schnell-Navigation:

Hochschule Bremen - University of Applied Sciences

Hochschule Bremen
Top-Themen


M2C Institut für angewandte Medienforschung an der Hochschule Bremen und Polytechnic Institute der New York University vereinbaren Forschungskooperation

11. Dezember 2009 - Das M2C Institut für angewandte Medienforschung (M2C) an der Hochschule Bremen unterzeichnete mit dem Polytechnic Institute der New York University und ihrem Brooklyn Experimental Media Center (BxmC)haben ein Abkommen zur gemeinsamen Forschung. Ziel der Vereinbarung ist es, durch gemeinsame Aktivitäten die anwendungsnahe Forschung im Bereich der Digitalen Medien und Informatik weiterzuentwickeln. Dazu gehören neben dem regelmäßigen Austausch zwischen dem M2C und dem BxmC auch die Durchführung bilateraler Forschungsprojekte und Konferenzen. Zur Zeit wird am Kooperationsprojekt Betaville gearbeitet, einem Informatik-Forschungsprojekt zur partizipativen und nachhaltigen Entwicklung urbaner Lebens-Umgebungen und neuer e-Infrastrukturen. Dadurch gewinnt man einen Eindruck von der Stadt der Zukunft.

Die geschlossene Vereinbarung ist ein direktes Ergebnis der mehrjährigen Zusammenarbeit von Prof. Carl Skelton, dem Direktor des BxmC, sowie Prof. Dr. Helmut Eirund und Martin Koplin, den Direktoren des M2C Instituts. Unterstützt wird die Kooperation durch die Rektorate beider Hochschulen sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Diese ermöglichte im Vorfeld mehrmonatige Forschungsaufenthalte von Martin Koplin als Scientist in Residence am Polytechnic Institute der New York University ermöglichte.

Spannend ist der Austausch schon jetzt, denn die New York University gehört zur Spitzengruppe von 25 Universitäten weltweit. Zukünftig werden die Forschungsressourcen beider Institute auch für die gemeinsame Auftragsforschung und in der wissenschaftlichen Beratung im Bereich Digitale Medien, eGovernance und Prozessdesign eingesetzt werden. Dieses Angebot richtet sich an staatliche Stellen und Unternehmen in Deutschland und den USA, die von der Akkumulation der wissenschaftlichen Methoden und dem interdisziplinären Ansatz der bilateralen Zusammenarbeit profitieren möchten.


Hinweis für Redaktionen:
Ansprechpartner
Name Telefon E-Mail

 

 

Access Keys: